Was ist die Definition einer Kryptowährung?

Eine Kryptowährung ist eine digitale oder virtuelle Währung, die als Tauschmittel dient. Es verwendet Kryptografie, um Transaktionen zu sichern und zu verifizieren sowie die Erstellung neuer Einheiten einer bestimmten Kryptowährung zu steuern. Krypto Definition: Kryptowährungen sind im Wesentlichen begrenzte Einträge in einer Datenbank, die nur geändert werden können, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind.

Geschichte

In den 90er Jahren gab es viele Versuche, eine digitale Währung zu schaffen. Systeme wie Flooz , Beenz und DigiCash tauchten auf dem Markt auf, scheiterten jedoch unvermeidlich. Es gab viele verschiedene Gründe für ihr Versagen, wie zum Beispiel Betrug, finanzielle Probleme und sogar Reibereien zwischen den Mitarbeitern der Unternehmen und ihren Vorgesetzten.

Insbesondere verwendeten alle diese Systeme einen Trusted-Third-Party-Ansatz, was bedeutet, dass die dahinter stehenden Unternehmen die Transaktionen verifizierten und erleichterten. Aufgrund des Scheiterns dieser Unternehmen galt die Schaffung eines digitalen Kassensystems lange Zeit als ein verlorener Grund.

Anfang 2009 stellte dann ein anonymer Programmierer oder eine Gruppe von Programmierern unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto Bitcoin vor. Satoshi beschrieb es als “Peer-to-Peer-E-Cash-System”. Es ist vollständig dezentralisiert, dh es sind keine Server und keine zentrale Kontrollinstanz beteiligt. Das Konzept ähnelt stark Peer-to-Peer-Netzwerken für die gemeinsame Nutzung von Dateien.

Eines der wichtigsten Probleme, die ein Zahlungsnetzwerk lösen muss, ist die doppelte Ausgabe. Es ist eine betrügerische Technik, den gleichen Betrag zweimal auszugeben. Die herkömmliche Lösung war eine vertrauenswürdige dritte Partei – ein zentraler Server -, der die Salden und Transaktionen aufzeichnete. Diese Methode beinhaltete jedoch immer eine Autorität, die im Grunde genommen die Kontrolle über Ihre Gelder und all Ihre persönlichen Daten hatte.

In einem dezentralen Netzwerk wie Bitcoin muss jeder einzelne Teilnehmer diese Aufgabe übernehmen. Dies geschieht über die Blockchain – ein öffentliches Verzeichnis aller Transaktionen, die jemals innerhalb des Netzwerks stattgefunden haben und für alle verfügbar sind. Daher kann jeder im Netzwerk den Kontostand jedes Kontos anzeigen.

Jede Transaktion ist eine Datei, die aus den öffentlichen Schlüsseln des Absenders und des Empfängers (Brieftaschenadressen) und der Anzahl der übertragenen Münzen besteht. Die Transaktion muss auch vom Absender mit seinem privaten Schlüssel abgemeldet werden. All dies ist nur grundlegende Kryptographie. Eventuell wird die Transaktion im Netzwerk übertragen, muss aber erst bestätigt werden.

Innerhalb eines Kryptowährungsnetzwerks können nur Bergleute Transaktionen durch Lösen eines kryptografischen Puzzles bestätigen. Sie nehmen Transaktionen entgegen, markieren sie als legitim und verteilen sie über das Netzwerk. Danach fügt jeder Knoten des Netzwerks es seiner Datenbank hinzu. Sobald die Transaktion bestätigt wurde, ist sie nicht mehr zu fälschen und kann nicht mehr rückgängig gemacht werden. Ein Bergarbeiter erhält eine Belohnung sowie die Transaktionsgebühren.

Grundsätzlich basiert jedes Kryptowährungsnetzwerk auf dem absoluten Konsens aller Teilnehmer in Bezug auf die Legitimität von Salden und Transaktionen. Wenn Knoten des Netzwerks in einem einzelnen Saldo nicht übereinstimmen, würde das System im Grunde genommen zusammenbrechen. Es sind jedoch viele Regeln im Netzwerk vorprogrammiert, die dies verhindern.

Kryptowährungen werden so genannt, weil der Konsenserhaltungsprozess mit einer starken Kryptographie sichergestellt ist. Dies und die oben genannten Faktoren machen Dritte und blindes Vertrauen als Konzept völlig überflüssig.

Was kann man mit Kryptowährung machen?

Waren kaufen

In der Vergangenheit war es äußerst schwierig, wenn nicht sogar unmöglich, einen Händler zu finden, der Kryptowährung akzeptiert. In diesen Tagen ist die Situation jedoch völlig anders.

Es gibt viele Händler – sowohl online als auch offline -, die Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren. Sie reichen von massiven Online-Einzelhändlern wie Overstock und Newegg bis zu kleinen lokalen Geschäften, Bars und Restaurants. Mit Bitcoins können Sie Hotels, Flüge, Schmuck, Apps, Computerteile und sogar einen Hochschulabschluss bezahlen.

Andere digitale Währungen wie Litecoin, Ripple, Ethereum usw. werden derzeit noch nicht so häufig akzeptiert. Die Dinge sind zwar zum Besseren zu ändern, mit Apple zu haben autorisieren im App Store mindestens 10 verschiedene cryptocurrencies als praktikable Form der Zahlung.

Natürlich können Benutzer anderer Kryptowährungen als Bitcoin ihre Münzen jederzeit gegen BTCs eintauschen. Darüber hinaus gibt es Gift Card-Websites wie Gift Off , die rund 20 verschiedene Kryptowährungen akzeptieren. Über Geschenkkarten können Sie im Wesentlichen alles mit einer Kryptowährung kaufen.

Schließlich gibt es Marktplätze wie Bitify und OpenBazaar , die nur Kryptowährungen akzeptieren.

Lesen Sie mehr im Artikel ” Was kann ich mit Bitcoins kaufen ?”

Investieren

Viele Leute glauben, dass Kryptowährungen die derzeit heißeste Investitionsmöglichkeit sind. In der Tat gibt es viele Geschichten, in denen Menschen durch ihre Bitcoin-Investitionen Millionäre werden. Bitcoin ist die bekannteste digitale Währung, und erst im vergangenen Jahr wurde ein BTC mit 800 USD bewertet. Im November 2017 lag der Preis für ein Bitcoin über 7.000 USD.

Ethereum, vielleicht die zweithöchste Kryptowährung, verzeichnete den schnellsten Anstieg, den eine digitale Währung jemals verzeichnet hat. Seit Mai 2016 ist sein Wert um mindestens 2.700 Prozent gestiegen. Bei allen Kryptowährungen zusammen ist die Marktkapitalisierung seit Mitte 2013 um mehr als 10.000 Prozent gestiegen.

Es ist jedoch anzumerken, dass Kryptowährungen risikoreiche Anlagen sind. Ihr Marktwert schwankt wie kein anderer Vermögenswert. Darüber hinaus ist es teilweise unreguliert, es besteht immer die Gefahr, dass sie in bestimmten Gerichtsbarkeiten verboten werden und jeder Kryptowährungsaustausch möglicherweise gehackt wird.

Wenn Sie sich für eine Investition in Kryptowährungen entscheiden, ist Bitcoin offensichtlich nach wie vor die dominierende Währung. Im Jahr 2017 ist sein Anteil am Kryptomarkt jedoch dramatisch von 90 Prozent auf nur noch 40 Prozent gesunken. Derzeit stehen viele Optionen zur Verfügung. Einige Münzen sind auf den Datenschutz ausgerichtet, andere sind weniger offen und dezentral als Bitcoin, und einige kopieren sie direkt.

Während es sehr einfach ist, Bitcoins zu kaufen – es gibt zahlreiche Börsen, an denen BTC gehandelt wird -, sind andere Kryptowährungen nicht so einfach zu erwerben. Obwohl sich diese Situation langsam verbessert, beginnen große Börsen wie Kraken , BitFinex , BitStamp und viele andere, Litecoin, Ethereum, Monero, Ripple und so weiter zu verkaufen. Es gibt auch ein paar andere Möglichkeiten, wie man eine Münze sein kann, zum Beispiel kann man von Angesicht zu Angesicht mit einem Verkäufer handeln oder einen Bitcoin-Geldautomaten verwenden .

Sobald Sie Ihre Kryptowährung gekauft haben, benötigen Sie eine Möglichkeit, sie zu speichern. Alle großen Börsen bieten Brieftaschendienste an. Auch wenn es praktisch erscheint, ist es am besten, wenn Sie Ihre Assets in einer Offline-Brieftasche auf Ihrer Festplatte speichern oder sogar in eine Hardware-Brieftasche investieren. Dies ist die sicherste Art, Ihre Münzen aufzubewahren, und gibt Ihnen die volle Kontrolle über Ihr Vermögen.

Wie bei jeder anderen Investition müssen Sie den Marktwert der Kryptowährungen und alle damit verbundenen Neuigkeiten genau berücksichtigen. Coinmarketcap ist eine One-Stop-Lösung zur Verfolgung von Preis, Volumen, Umlaufangebot und Marktkapitalisierung der meisten vorhandenen Kryptowährungen.

Abhängig von der Rechtsordnung, in der Sie leben, müssen Sie einen Gewinn oder Verlust, der in Kryptowährungen investiert wurde, möglicherweise in Ihren Steuerbericht aufnehmen. In Bezug auf die Besteuerung werden Kryptowährungen von Land zu Land sehr unterschiedlich behandelt. In den USA entschied der Internal Revenue Service, dass Bitcoins und andere digitale Währungen als Eigentum und nicht als Währung besteuert werden sollen. Für Anleger bedeutet dies, dass aufgelaufene langfristige Gewinne und Verluste aus dem Kryptowährungshandel mit dem anwendbaren Kapitalgewinnsatz jedes Anlegers besteuert werden, der bei maximal 15 Prozent liegt.

Bergwerk

Bergleute sind der wichtigste Teil eines jeden Kryptowährungsnetzwerks, und genau wie der Handel ist Bergbau eine Investition. Im Wesentlichen bieten Bergleute einen Buchhaltungsservice für ihre jeweiligen Gemeinden an. Sie tragen mit ihrer Rechenleistung zur Lösung komplizierter kryptografischer Rätsel bei, die erforderlich sind, um eine Transaktion zu bestätigen und in einem verteilten öffentlichen Hauptbuch namens Blockchain aufzuzeichnen.

Eines der interessanten Dinge beim Bergbau ist, dass die Schwierigkeit der Rätsel ständig zunimmt, was mit der Anzahl der Personen korreliert, die versuchen, sie zu lösen. Je beliebter eine bestimmte Kryptowährung wird, desto schwieriger wird der Prozess, je mehr Menschen versuchen, sie abzubauen.

Viele Leute haben mit dem Abbau von Bitcoins ein Vermögen gemacht. Früher konnten Sie beträchtliche Gewinne erzielen, wenn Sie den Bergbau nur mit Ihrem Computer oder sogar mit einem ausreichend leistungsstarken Laptop betrieben haben. Heutzutage kann Bitcoin-Mining nur dann rentabel werden, wenn Sie bereit sind, in eine Mining-Hardware in Industriequalität zu investieren. Dies verursacht natürlich enorme Stromrechnungen zusätzlich zum Preis aller notwendigen Geräte.

Derzeit sind Litecoins, Dogecoins und Feathercoins sagte die besten cryptocurrencies in Bezug auf sein von für Anfänger kosteneffektiv zu sein. Zum Beispiel könnten Sie beim aktuellen Wert von Litecoins mit nur Hardware der Consumer-Klasse zwischen 50 Cent und 10 Dollar pro Tag verdienen.

Aber wie machen Bergleute Gewinne? Je mehr Rechenleistung sie ansammeln, desto größer sind die Chancen, die kryptografischen Rätsel zu lösen. Gelingt es einem Bergmann, das Rätsel zu lösen, erhält er eine Belohnung sowie eine Transaktionsgebühr.

Je mehr Interesse eine Kryptowährung weckt, desto schwieriger wird der Abbau und desto weniger Münzen werden als Belohnung erhalten. Als zum Beispiel Bitcoin zum ersten Mal erstellt wurde, betrug die Belohnung für den erfolgreichen Abbau 50 BTC. Jetzt liegt die Belohnung bei 12,5 Bitcoins. Dies geschah, weil das Bitcoin-Netzwerk so ausgelegt ist, dass insgesamt nur 21 Millionen Münzen im Umlauf sind.

Bis November 2017 wurden fast 17 Millionen Bitcoins abgebaut und verteilt. Da die Belohnungen jedoch immer kleiner werden, wird jede einzelne abgebaute Bitcoin-Karte immer wertvoller.

All diese Faktoren machen den Abbau von Kryptowährungen zu einem äußerst wettbewerbsintensiven Wettrüsten, das Early Adopters belohnt. Abhängig von Ihrem Wohnort können Gewinne aus dem Bergbau jedoch steuer- und geldtransferpflichtig sein. In den USA hat das FinCEN einen Leitfaden herausgegeben , wonach der Abbau von Kryptowährungen und deren Umtausch in flache Währungen als Geldtransfer betrachtet werden kann. Dies bedeutet, dass Bergleute möglicherweise spezielle Gesetze und Vorschriften einhalten müssen, die sich auf diese Art von Aktivitäten beziehen.

Lesen Sie mehr im Artikel „Wie man Bitcoin abbaut: Alles was Sie wissen müssen“.

Als Zahlung akzeptieren (geschäftlich)

Wenn Sie zufällig ein Unternehmen besitzen und nach potenziellen Neukunden suchen, kann das Akzeptieren von Kryptowährungen als Zahlungsmittel eine Lösung für Sie sein. Das Interesse an Kryptowährungen war noch nie so hoch und wird nur noch zunehmen. Mit dem wachsenden Interesse wächst auch die Anzahl der Krypto-Geldautomaten auf der ganzen Welt. Coin ATM Radar listet derzeit fast 1.800 Geldautomaten in 58 Ländern auf.

Zunächst müssen Sie Ihren Kunden mitteilen, dass Ihr Unternehmen Kryptomünzen akzeptiert. Es reicht aus, einfach ein Schild an Ihrer Registrierkasse anzubringen. Die Zahlungen können dann über Hardware-Terminals, Touchscreen-Apps oder einfache Brieftaschenadressen über QR-Codes entgegengenommen werden.

Es gibt viele verschiedene Dienste, mit denen Sie Zahlungen in Kryptowährungen akzeptieren können. Beispielsweise akzeptiert CoinPayments derzeit über 75 verschiedene digitale Währungen und berechnet nur 0,5 Prozent Provision pro Transaktion. Andere beliebte Dienste sind Cryptonator , CoinGate und BitPay , wobei letztere nur Bitcoins akzeptieren.

In den USA wurden Bitcoin und andere Kryptowährungen als konvertierbare virtuelle Währung anerkannt, was bedeutet, dass das Akzeptieren dieser Währungen als Zahlungsmittel genau das Gleiche ist wie das Akzeptieren von Bargeld, Gold oder Geschenkkarten.

Für Steuerzwecke müssen in den USA ansässige Unternehmen, die Kryptowährungen akzeptieren, eine Umsatzreferenz, einen in einer bestimmten Währung erhaltenen Betrag und das Datum der Transaktion aufzeichnen. Wenn Umsatzsteuern anfallen, wird der fällige Betrag auf der Grundlage des durchschnittlichen Wechselkurses zum Zeitpunkt des Verkaufs berechnet.

Legalität von Kryptowährungen

Da sich Kryptowährungen immer mehr durchsetzen, versuchen Strafverfolgungsbehörden, Steuerbehörden und Rechtsaufsichtsbehörden weltweit, das Konzept von Kryptomünzen zu verstehen und zu ermitteln, wo genau sie in bestehende Vorschriften und gesetzliche Rahmenbedingungen passen.

Mit der Einführung von Bitcoin, der ersten Kryptowährung überhaupt, wurde ein völlig neues Paradigma geschaffen. Dezentrale, autarke digitale Währungen, die in keiner physischen Form existieren und von keiner einzigen Einheit kontrolliert werden, sorgten immer für Aufruhr unter den Aufsichtsbehörden.

Es wurden zahlreiche Bedenken hinsichtlich der Dezentralisierung von Kryptowährungen und ihrer Fähigkeit zur fast vollständigen Anonymisierung geäußert. Die Behörden auf der ganzen Welt sind besorgt darüber, dass Kryptowährungen die Händler illegaler Waren und Dienstleistungen ansprechen. Darüber hinaus sind sie besorgt über ihren Einsatz in Geldwäsche- und Steuerhinterziehungsprogrammen.

Ab November 2017 sind Bitcoin und andere digitale Währungen nur in Bangladesch, Bolivien, Ecuador, Kirgisistan und Vietnam verboten, und auch China und Russland stehen kurz davor, sie zu verbieten. In anderen Ländern ist die Verwendung von Kryptowährungen jedoch noch nicht illegal. Die Gesetze und Vorschriften können jedoch je nach Land drastisch variieren.